backsmedia

Willkommen auf der Website von Thomas Backs (M.A.), Redakteur für Print- und Onlinemedien, Kulturjournalist, Autor und Blogger. Schwerpunkte: Magazine, Broschüren und das Netz.


Auf dieser Website bekommen Sie einen kleinen Überblick über einige meiner Auftraggeber und Projektarbeiten in der Medienwelt.

Social Media: Folgen und verlinken Sie via Twitter, Facebook, Google +.


Fachmagazin 'Wohlfahrt Intern'

Bereits seit Juni 2011 gehöre ich zum Redaktionsteam des Print-Magazins
Wohlfahrt Intern, das im Verlag Röthig Medien (Berlin) erscheint. Die Fachzeitschrift richtet sich an die Führungskräfte in der Freien Wohlfahrtspflege, d.h. zum Beispiel Träger in der Bereichen Altenhilfe, Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Rettungsdienst, Soziale Dienste. Zu den Lesern gehören leitende Mitarbeitende in den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege wie AWO, Diakonie, Caritas, DRK, Paritätischer Wohlfahrtsverband und bei diversen freigemeinnützigen Trägern der Sozialwirtschaft wie Lebenshilfe, Johanniter, Malteser, ASB, Volkssolidarität. Für das zehn Mal im Jahr erscheinende Magazin betreue ich eine feste Rubrik mit mehreren Nachrichtenseiten, steuere zudem auch Geschichten und Interviews aus der Branche bei.


Broschüre 'Die Causeway Coastal Route und der Wild Atlantic Way'

Broschüre 'Irlands spektakuläre Küstenstraßen'

Für den Reiseveranstalter Gaeltacht Irland Reisen und das Print-Magazin irland journal habe ich im Februar/März 2014 an der Gestaltung und Produktion der Broschüre 'Die Causeway Coastal Route und der Wild Atlantic Way' (100 Druck-Seiten) mitgewirkt. Grundlage für diesen farbigen Reiseführer über Irlands spektakuläre Küstenstraßen im Westen und Norden waren Materialien der offiziellen Verbände Failte Ireland, Tourism Ireland und Northern Ireland Tourist Board. Neben dem Verleger Christian Ludwig haben an diesem Projekt außerdem Grafik-Designer Reiner Skubowius und Stephan Backes mitgewirkt. Zur PDF-Version der Print-Broschüre kommt Ihr hier.

 


Fruchthandel Magazin & Newsmail

 

In meiner Zusammenarbeit mit dem Fruchthandel Magazin lag einer der Schwerpunkte von Mai 2012 bis September 2014 auf der Betreuung der Website und der täglichen Fruchthandel Newsmail in TYPO3. Dieser Newsletter-Service versorgt 8.700 Abonnenten in ganz Europa mit aktuellen Informationen aus der Branche. Das Fruchthandel Magazin erscheint im Print-Format wöchentlich. In der crossmedialen Produktion konnte ich auch meine langjährige Erfahrung als Print-Redakteur einbringen, zudem habe ich für dieses Medium Reportagen in Text und Bild geliefert. Die deutschsprachige Fachzeitschrift für den Handel mit frischem Obst und Gemüse wird vom Verlag Dr. Rolf M. Wolf Media GmbH mit Sitz in Düsseldorf herausgegeben.


PRO PLANET

 

Für das Rewe Echo, Magazin der Rewe Group (Köln), habe ich im Sommer 2012 an der Produktion einer Nachhaltigkeits-Sonderausgabe (Auflage: 200.000 Exemplare) mitgewirkt. Ein zentrales Thema: PRO PLANET, das Nachhaltigkeitslabel der Rewe. Neben redaktionellen Aufgaben gehörte auch ein Reportage mit Text und Foto zu meinen Beiträgen. Thema: Apfel-Produktion in Deutschland.

 

Äpfel mit dem PRO PLANET-Label stammen von Erzeugern, die sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt in den Anbaugebieten einsetzen. Hauptanbaugebiete in Deutschland sind das „Alte Land“ in der Nähe von Hamburg, die Bodensee-Region, das Rheinland bei Meckenheim, Brandenburg und Thüringen. Allein am Bodensee werden jährlich 220.000 Tonnen geerntet,  darunter besonders beliebte Sorten wie Cox Orange, Jonagold, Elstar, Fuji oder Gala.

 


CULTurMAG

 

Seit November 2010 arbeite ich für das CULTurMAG. Ein Online-Feuilleton, das seit damals vernetzt mit anderen unabhängigen, kompetenten Journalen Themen aus Literatur, Musik und Kriminalliteratur und deren mediale Spin Offs setzt und diskutiert – kritisch, informiert, kreativ, unterhaltsam und reflektiert. Für das CULTurMAG schreiben ausgewiesene Fachleute. Profilierte Kolumnisten, renommierte Autoren, experimentierfreudige Journalisten und neugierige Schreiber begeben sich ins Handgemenge mit den Gegenständen.  

 

CULTurMAG wird herausgegeben von Tina Manske (MusikMag), Jan Karsten (LitMag) und Thomas Wörtche (CrimeMag). Unser Team um Tina Manske nähert sich der Musik von allen Seiten, hört genau hin und macht dabei die Geschichten und Töne hinter den Klängen erfahrbar – undogmatisch, euphorisch, mit neuen Zugängen und mit Liebe zum Detail.

 


Online-Feuilleton satt.org

 

Zum CULTurMAG bin ich durch meine Arbeit für satt.org gekommen. Im der Welt der Online-Feuilletons hat dieses Portal quasi eine Mutterrolle, seine Schöpfer können durchaus als Pioniere bezeichnet werden. satt.org war früh dran, viele andere Projekte sind ihm gefolgt bzw. haben sich hier ganz wichtigen Input geholt. Herausgegeben wird es seit dem Jahr 2000 von Marc Degens, Torsten Franz und Frank Maleu. Die nennen sich auch alle3 und sind mit dem Verlag SuKuLTuR (Berlin) zudem als Herausgeber aktiv. Marc Degens ist vielen als Autor (z.B. Unsere Popmoderne & Das kaputte Knie Gottes) bekannt.

Für satt.org schreibe ich seit Dezember 2007 mit sehr viel Vergnügen. Es war und ist eine Freude, mit Fachfrauen wie Christina Mohr (Frankfurt/ Main), Tina Manske (Berlin) und vielen anderen Musik zu hören, darüber zu reden und manchmal auch darüber zu schreiben. Fachjournalisten wie Thomas Vorwerk (Ressort: Film/ Berlin), Felix Giesa (Ressort: Comic/ Aachen), Meinolf Reul (Ressort: Literatur/ Berlin) und Jörg Auberg (Ressort: Gesellschaft/ Wesel) sowie viele andere Autoren begeistern immer wieder mit neuen Perspektiven und lesenswerten Beiträgen.

 


Premium aus Südtirol

 

Als Mitarbeiter der Fachzeitschrift RUNDSCHAU für den Lebensmittelhandel habe ich im Spätsommer 2010 zusammen mit dem damaligen Chefredakteur Klaus Mehler und den Grafikerinnen Claudia Berard und Petra Greb-Gaß die redaktionelle Betreuung der RUNDSCHAU-Profile 'Premium aus Südtirol' übernommen.

 

Die Broschüre zeigt mit Fakten und Expertenmeinungen, warum die Region Südtirol mit ihren Produkten für Premiumqualität steht. Premium, das ist ein Prädikat, welches Lebensmittel aus Südtirol aufgrund ihrer Herkunft verdienen. Äpfel, Milch, Wein, Brot und Speck: alle Produkte leben von einzigartigen Bedingungen.

 



Himmelstreppe Gelsenkirchen, Foto: Thomas Backs
Foto: Thomas Backs

Gelsenkirchen erleben

 

"Gelsenkirchen erleben" hieß mein Motto im Jahr 2009. Zusammen mit der Pädagogin Eva Laarmann und Redaktionsleiter Oliver Mau habe ich für Die bessere Umwelt Verlagsgesellschaft mbH (Herten) das Projekt 'Ückendorf erleben' an der Gelsenkirchener Gesamtschule Ückendorf (GSÜ) betreut. Zum Team gehörten auch die Kollegen Markus Terbach und Florian Adamek.

 

Das BIWAQ Projekt "Junge Redaktion - Ückendorf erleben", in dem Redakteure gemeinsam mit Schülern das Stadttteilmagazin "Ückendorf erleben" produziert haben, wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie aus dem Europäischen Sozialfonds der EU gefördert.

 

Runners Point-Staffellauf

 

Die Arbeit mit Schülern im Alter von 14 bis 21 Jahren an dieser internationalen Gesamtschule war für mich sehr spannend. U.a. habe ich die Teilnahme einer Schülerstaffel am Runners Point-Staffellauf in und um die Arena AufSchalke organisiert und betreut. Mehrere tausend Sportler sind hier in jedem Jahr aktiv. Natürlich gehörte das anschließende Erstellen einer Reportage  mit einer Oberstufenschülerin für das Magazin zu meinen Aufgaben. Ein Interview mit dem damals noch für den FC Schalke 04 aktiven türkischen Nationalspieler Halil Altintop konnte ich im Spätherbst 2009 mit meinen persönlichen Kontakten ebenfalls ermöglichen und betreuen. Das Besondere: Halil und Hamit Altintop waren selbst einmal Schüler an der GSÜ.

 

Gedenkstättenfahrt

 

19 Gelsenkirchener Schüler der Klassen 10 und 12 habe ich zudem in den Herbstferien 2009 zu einer viertägigen Gedenkstättenfahrt mit dem Lehr- und Erlebnisbauernhof "Der Ziegenmichel" nach Buchenwald und Weimar begleitet. Neben der Text- und Fotoreportage war eine Kunstaktion der Essener Künstlerin Hanna Schulte (Seven European Gardens/ atavus e.V.) Teil dieser Fahrt. Die entstandenen Kunstwerke der Schüler wurden anschließend zusammen mit meinen Fotos in der Gelsenkirchener Synagoge ausgestellt.